Filme und Serien

Memories of the Alhambra – K-Drama Vorstellung

Als ich fünfzehn Jahre alt war, gehörte das Durchsuchten von koreanischen Dramaserie zu meinen liebsten Hobbys. Amnesie, gut aussehende Geschäftsmänner und ihre herrischen Mütter, eine böse Gegenspielerin und ein liebenswürdiger Sidekick, sind Zutaten, die jedes koreanische Drama braucht.Memories of the Alhambra” ist jedoch ein bisschen anders.

(c) 2018 Netflix

Worum geht es?

In “Memories of the Alhambra” geht es vor allem um den CEO der Investment Company J One Holdings: Yoo Jin-woo. Er befindet sich in Granada (Spanien) um ein neues, noch unbekanntes AR Videospiel zu testen, bei dem man einfach spezielle Kontaktlinsen und eine Art Head-Set in Form eines winzigen Hörgerätes tragen muss, um die Spielinhalte sehen zu können. Man befindet sich also komplett im “Real Life” sieht aber durch die Spezialausrüstung die Spielinhalte in der echten Welt. Coole Idee, oder?

Yoo Jin-woo wird vom jungen Spieleentwickler Jung Se-ju nach Granada ins Hostel Bonita geschickt. Er gibt an dort hin und wieder zu wohnen und schlägt dem Geschäftsmann vor ihn vor Ort zu treffen, um das Geschäftliche besprechen zu können. Denn natürlich möchte sich Jin-woo dieses außergewöhnliche Spielprinzip nicht entgehen lassen und sich die Rechte sichern. Im Hostel Bonita lernt er die Inhaberin Jung Hee-Ju kennen, die sich als die Schwester des Spieleentwicklers entpuppt.

Der Twist

Als der Spieleentwickler nicht zur verabredeten Zeit erscheint, beginnt Yoo Jin-woo sich Sorgen zu machen. In der Zwischenzeit hat er das Spiel ausgiebig getestet und hat sogar schon an einem PVP (Player vs. Player) Kampf teilgenommen. Doch bald merkt er, dass das Spiel nicht nur in der “Realität” sichtbar ist, sondern auch in sie einzugreifen scheint; mit fatalen Folgen.

Fazit

Ich bin immer noch dabei mir die Serie anzusehen und finde sie super spannend. Die Schauspieler sind top und die Drehorte wirklich wunderschön anzusehen. Was mich manchmal ein bisschen stört, ist das Pacing, weil es mir manchmal einfach zu langsam voran geht. Aber ich glaube da spricht einfach wieder die Ungeduld aus mir! 😀 Die Serie lohnt sich auf jeden Fall auch für alle Nicht-KDrama-Fans, aufgrund des interessanten Settings und der außergewöhnlichen Geschichte. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.